Tuesday, May 21, 2024
Tuesday, May 21, 2024
Home » NGO: EU importiert 2023 Rekordmengen an LNG aus Russland

NGO: EU importiert 2023 Rekordmengen an LNG aus Russland

by Dominik Hornbostel
0 comment

Die Mitgliedsstaaten des Blocks gaben in den ersten sieben Monaten des Jahres 2023 fast 5,3 Milliarden Euro (5,8 Milliarden US-Dollar) aus, um 22 Millionen Kubikmeter LNG zu kaufen, obwohl die EU das Ziel hatte, bis 2027 russische Kraftstoffe zu stoppen, sagte die Organisation unter Berufung auf ein Branchenanalyseunternehmen Kpler.

Aufgrund der importierten Mengen sind Spanien und Belgien derzeit direkt hinter China die zweit- bzw. drittgrößten Abnehmer von russischem LNG.

Wie Global Witness betonte, stellt das Einkaufsvolumen in diesem Jahr einen Anstieg von 40 % im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2021 dar. Zwischen Januar und Juli 2023 kauften die EU-Länder 52 % der gesamten russischen Exporte, verglichen mit 49 % im Jahr 2022 und 39 % im Jahr 2021.

Nach Angaben der Financial Times waren die EU-Importe von russischem LNG vor der umfassenden Invasion der Ukraine relativ gering, da die europäischen Länder stattdessen auf Gas aus Pipelines angewiesen waren.

Seit 2022 hat sich die EU zum Ziel gesetzt, sich von russischen Gaslieferungen sowie anderen fossilen Brennstoffen zu verabschieden. Moskau nutzte die Abhängigkeit europäischer Länder von russischen Importen aus und reduzierte oder unterbrach mehrfach den Gasfluss, um die Unterstützung der EU für die Ukraine zu untergraben.

Doch obwohl Europa jahrelang von russischem Gas abhängig war, reduzierte es die Pipeline-Gasimporte und verringerte den Anteil russischen Gases am Energiemix der EU innerhalb eines Jahres von 40 % auf 10 %.

Im Mai einigten sich die EU und die G7 darauf, russische Gasimporte auf Strecken zu verbieten, auf denen Moskau zuvor die Lieferungen eingestellt hatte, um die Wiederaufnahme der russischen Pipeline-Gasexporte auf Strecken in Länder wie Polen und Deutschland zu verhindern.

Während die EU noch keine Beschränkungen für russisches LNG eingeführt hat, sagte die spanische Energieministerin Teresa Ribera, dass die Entscheidung „früher als später“ getroffen werde.

Gewinne aus fossilen Brennstoffen machen traditionell einen erheblichen Teil der Einnahmen Russlands aus und unterstützen die Kriegsanstrengungen des Kremls gegen die Ukraine.

Quelle: Yahoo

Sie können auch mögen

Schwarze Flagge ist ein weltweit führender Anbieter von Online-Nachrichten. Wir möchten unsere Leser informieren und mit ihnen in Kontakt treten. Mit einem engagierten Team rund um den Globus sind wir rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche für Sie da und liefern Nachrichten von Journalisten aus der ganzen Welt. Wir sind konträre Wahrheitssucher und Wahrsager. Wir sind Journalisten, die die Mission haben, unsere Leser zu informieren und mit ihnen in Kontakt zu treten.

 

Wir sind Zeugen des Verlaufs der Geschichte und erklären nicht nur, was passiert ist, warum es passiert ist und was es für unsere Leser und die Öffentlichkeit bedeutet.

 

Wir sind konträr, wir sind den Nachrichten verpflichtet und sagen den Mächtigen die Wahrheit.

Schwarze Flagge, A Media Company – All Right Reserved.