Thursday, May 23, 2024
Thursday, May 23, 2024
Home » Strategie zur Bekämpfung von „Early Exiters“ aus der Belegschaft

Strategie zur Bekämpfung von „Early Exiters“ aus der Belegschaft

by Markus Rothke
0 comment

Demos veröffentlicht in Zusammenarbeit mit The Physiological Society und dem Center for Ageing Better einen neuen Bericht mit dem Titel „Early Exiters“ verstehen, in dem die Abwanderung älterer Arbeitnehmer aus gesundheitlichen Gründen untersucht wird.

Das Verständnis von „Early Exiters“ erfordert eine Strategie für alternde Arbeitskräfte: einen regierungsübergreifenden Ansatz, einschließlich Steueranreizen zur Verbesserung des Zugangs zur betrieblichen Gesundheitsversorgung, einer besseren Integration von Gesundheits- und Beschäftigungsunterstützung und mehr physiologischer Forschung, um die Verbindung zwischen schlechter Gesundheit und höherem Alter zu schwächen .

Eine neue Umfrage für den Bericht ergab, dass von den über 50-Jährigen, deren Arbeit durch ihre Gesundheit beeinträchtigt wurde, 24 % infolgedessen in den Vorruhestand gingen und 19 % ihre Arbeitszeit reduzierten.

Die überwiegende Mehrheit der „Early Exiters“ Demos, mit denen gesprochen wurde, sagte, sie hätten die Arbeit gegen ihren eigenen Willen verlassen, wobei einige sagten, die Entscheidung sei ihnen „aus den Händen genommen“ worden.

Im Vergleich zu vor der Pandemie gibt es über 100.000 mehr Menschen im Alter von 50 bis 64 Jahren, die angeben, dass sie aufgrund eines langfristigen Gesundheitszustands nicht arbeiten. (ONS-Zahlen) Das Vereinigte Königreich ist das einzige Land mit hohem Einkommen, das seit Beginn der Pandemie einen anhaltenden Anstieg der Erwerbslosigkeit in dieser Altersgruppe verzeichnet hat.

ONS-Umfragedaten zeigen, dass nur 1 % der „Early Exiters“ Long Covid als Grund dafür angibt, nicht an den Arbeitsplatz zurückzukehren. Demgegenüber geben 12 % Behinderung als Grund und 10 % Krankheit als Grund an.

Eine Strategie für alternde Arbeitskräfte ist erforderlich, um zu verhindern, dass „Early Exiters“ vor dem Ruhestand aus dem Erwerbsleben ausscheiden, und um den wachsenden Arbeitskräftemangel im Vereinigten Königreich zu bewältigen, argumentiert ein neuer Bericht, der von der parteiübergreifenden Denkfabrik Demos in Zusammenarbeit mit The Physiological Society und dem Centre for Ageing Better veröffentlicht wurde .

Laut den Fokusgruppen von Demos gaben Teilnehmer im Alter zwischen 50 und 64 Jahren mit gesundheitlichen Problemen an, in den Ruhestand getreten und ihre Arbeit aufgegeben zu haben, nicht ohne Wahl, sondern weil sie sich in der Situation, in der sie sich befanden, machtlos und zu wenig unterstützt fühlten. Dies spiegelte sich in den ONS-Statistiken wider. Dabei wurde festgestellt, dass von den 50- bis 65-Jährigen, die ihre Arbeit seit der Pandemie aufgegeben haben und nicht zurückgekehrt sind, nur 14 % arbeitsmedizinische Dienste in Anspruch genommen haben, bevor sie ihre vorherige Stelle aufgegeben haben.

Einige sagten, die Entscheidung sei ihnen „aus den Händen genommen“ worden, und ein Teilnehmer sagte: „Meine Entscheidung, die Arbeit aufzugeben, war niederschmetternd … Ich war verärgert darüber, dass ich gehen musste, hatte aber das Gefühl, keine andere Wahl zu haben.“

Zu den Empfehlungen für die Strategie für eine alternde Belegschaft gehören:

Der Zugang zu arbeitsmedizinischen Diensten sollte verbessert werden, indem die Kostenbarrieren für kleine und mittlere Unternehmen durch reduzierte Sozialversicherungsbeiträge des Arbeitgebers für Organisationen beseitigt werden, die Zugang zu einer solchen Unterstützung bieten.

Regierung und Behörden sollten zusammenarbeiten, um älteren Menschen auf der Grundlage medizinischer und physiologischer Beweise integrierte Gesundheits- und Beschäftigungsunterstützung zu bieten.

Das Vereinigte Königreich sollte mehr in die physiologische Forschung investieren, um die Verbindung zwischen schlechter Gesundheit und höherem Alter zu schwächen, und ein Zentrum einrichten, um die britische und internationale Forschung zum Thema gesundes Altern zu koordinieren.

Andrew Phillips , Forscher bei Demos und Autor von „Early Exiters“ verstehen, sagte:

„Viele Early Exiters gehen nicht aus Lifestyle-Gründen in den Vorruhestand. Die Realität ist, dass eine Reihe von körperlichen und psychischen Gesundheitsproblemen dazu führen, dass ältere Menschen ihre Arbeit aufgeben und nicht zurückkehren, was zu einer Rekordzahl an offenen Stellen führt, selbst wenn die Arbeitslosigkeit niedrig bleibt.

„Für eine Regierung, die sich auf Wirtschaftswachstum konzentriert, sollte dies enorm besorgniserregend sein. Eine Strategie für eine alternde Belegschaft würde dazu beitragen, die Zahl älterer Menschen mit Gesundheitsproblemen zu verringern, die möglicherweise gezwungen sind, ihre Arbeit vorzeitig aufzugeben, und gleichzeitig diejenigen unterstützen, die das Unternehmen verlassen haben, um zurückzukehren. Es würde auch die Fähigkeit der Regierung stärken, auf langfristige demografische Veränderungen zu reagieren, indem der Zusammenhang zwischen Alterung und Krankheit verringert wird.

„Die Regierung darf die Lektion nicht vergessen, die uns die Pandemie gelehrt hat, dass die Gesundheit der Menschen und der wirtschaftliche Wohlstand eng miteinander verbunden sind.“

Tom Addison , Policy Manager bei The Physiological Society, sagte:

„Neben dem wirtschaftlichen Aufschwung durch die Unterstützung älterer Menschen, um bei der Arbeit gesund zu bleiben, gibt es eine starke Evidenzbasis, die zeigt, dass Arbeit im Allgemeinen gut für die körperliche und geistige Gesundheit und das Wohlbefinden ist.

„Forschungen von Physiologen in Bereichen wie körperliche Aktivität und Herz-Kreislauf-Erkrankungen untermauern unser Verständnis, wie wir Menschen dabei unterstützen können, auch im Alter gesund zu bleiben.

„Diese Forschung wird älteren Menschen helfen, bei der Arbeit glücklich, gesund und produktiv zu bleiben. Gute Arbeit wiederum hilft der britischen Wirtschaft, einen unterbewerteten Teil des Arbeitsmarktes auf eine Weise zu erschließen, die die Produktion steigert und den Druck auf den NHS verringert .“

Dr. Carole Easton , Geschäftsführerin des Zentrums für besseres Altern, sagte:

„Es ist klar, dass sich die aktuelle Krise älterer Arbeitnehmer, die den Arbeitsmarkt verlassen, nicht von selbst lösen wird und mehr proaktive Lösungen erfordert. Wir brauchen einen strategischeren Ansatz für die alternde Belegschaft, angeführt von einem neu geschaffenen Beauftragten für ältere Menschen für England, um ältere Arbeitnehmer jetzt zu unterstützen und uns besser auf bedeutende demografische Veränderungen in unserer alternden Gesellschaft vorzubereiten. Ältere Arbeitnehmer können eine Schlüsselrolle beim Wachstum unserer Wirtschaft spielen, aber wie dieser Bericht zeigt, verlassen derzeit zu viele die Belegschaft, bevor sie es wollen und wenn sie noch so viel zu bieten haben.“

Quelle: Hippo Crati Cpost

Sie können auch mögen

Schwarze Flagge ist ein weltweit führender Anbieter von Online-Nachrichten. Wir möchten unsere Leser informieren und mit ihnen in Kontakt treten. Mit einem engagierten Team rund um den Globus sind wir rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche für Sie da und liefern Nachrichten von Journalisten aus der ganzen Welt. Wir sind konträre Wahrheitssucher und Wahrsager. Wir sind Journalisten, die die Mission haben, unsere Leser zu informieren und mit ihnen in Kontakt zu treten.

 

Wir sind Zeugen des Verlaufs der Geschichte und erklären nicht nur, was passiert ist, warum es passiert ist und was es für unsere Leser und die Öffentlichkeit bedeutet.

 

Wir sind konträr, wir sind den Nachrichten verpflichtet und sagen den Mächtigen die Wahrheit.

Schwarze Flagge, A Media Company – All Right Reserved.