Monday, April 22, 2024
Monday, April 22, 2024
Home » Aktivisten Fordern Die Zentralbanken Auf, Investitionen in Neue Projekte Für Fossile Brennstoffe Zu Begrenzen

Aktivisten Fordern Die Zentralbanken Auf, Investitionen in Neue Projekte Für Fossile Brennstoffe Zu Begrenzen

by Achim Sepp
0 comment

Klimagruppen aus der ganzen Welt führen im Vorfeld der Jahreshauptversammlung der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich eine koordinierte Aktion durch.

Die Demonstranten fordern die Zentralbanken auf, den Geldfluss in neue Projekte für fossile Brennstoffe zu begrenzen.

Frontaktivisten und Klimagruppen aus der ganzen Welt veranstalten eine koordinierte Aktion im Vorfeld der Jahreshauptversammlung der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) am Sonntag in Basel , Schweiz .

Mindestens 400 Demonstranten, darunter Greta Thunberg , werden voraussichtlich am Samstag vor der Versammlung, an der der Gouverneur der Bank of England, Andrew Bailey, teilnehmen wird, durch die Schweizer Stadt marschieren.

Unterdessen werden in der Stadt künstlerische Werke als Hommage an 20 Umweltschützer aus aller Welt gezeigt, die wegen ihrer Arbeit zum Schutz der Natur getötet wurden, darunter der britische Journalist Dom Phillips.

Tim Ratcliffe, 42, aus Stoke-on-Trent, der sich der Aktion mit der Protestgruppe „UK Climate Bailout“ angeschlossen hat, sagte gegenüber der Nachrichtenagentur PA: „Die allgemeine Botschaft lautet: ‚Ende der fossilen Finanzierung‘.“

„Es liegt in der Verantwortung der Zentralbanken und der Finanzregulierung, die Finanzstabilität zu gewährleisten.

„Aber es gibt keine finanzielle Stabilität in einer Welt, die unter Klimanotstand und Klimazusammenbruch leidet.

„Deshalb fordern wir sie auf, den Finanzfluss in neue Projekte für fossile Brennstoffe zu stoppen und die Expansion der fossilen Brennstoffindustrie zu stoppen.“

Herr Ratcliffe sagte, es gebe „nicht genügend Kapazitäten oder Bewegungsstärke“, um jedes neue Projekt für fossile Brennstoffe zu bekämpfen.

„Deshalb kommt es darauf an, systematischer Lobbyarbeit zu betreiben und zu prüfen, welche Hebel betätigt werden können und welche Rolle die Aufsichtsbehörden, die Regulierungsbehörden, die Zentralbanken und die Kerninstitutionen … im Finanzsektor spielen“, fügte er hinzu.

Rund 200 der Klimaaktivisten trafen sich diese Woche auch im Rahmen des „Volksforums für Klimagerechtigkeit und Finanzregulierung“ zu Plenarsitzungen und Diskussionen in Basel.

Dazu gehören Basisaktivisten, politische Mitarbeiter in NGOs und Gemeindevertreter, die sich in ihren Heimatländern wie Kolumbien, Argentinien, Senegal und Mosambik vor Ort gegen Öl- und Gasprojekte wehren.

Unter ihnen ist Aryanne de Campo, 25, vom Zentrum für Energie, Ökologie und Entwicklung auf den Philippinen, die sich für den Schutz der Verde-Insel-Passage einsetzt – einem Meereskorridor des Landes voller Artenvielfalt.

Zuvor war Anfang des Jahres ein Tanker mit 800.000 Litern Industrieöl in der Nähe der Meerenge gekentert.

Befürchtungen vor weiteren Leckagen und Störungen der lokalen Fischerei wurden durch Shells Pläne zum Bau eines Importterminals für flüssiges Erdgas in der nahe gelegenen Stadt Batangas geschürt, das von HSBC, Barclays und Standard Chartered finanziert wird.

Frau de Campo sagte gegenüber PA: „ Seit Jahrhunderten leben und gedeihen Gemeinschaften auf der Verde-Island-Passage, aber das Vorgehen der Öl- und Gasunternehmen und der Banken, die sie finanzieren, hat ihre Lebensgrundlage untergraben, ihre Gesundheit geschädigt und die wertvollen Lebensräume, die es gibt, verschmutzt.  Dort.

„Ich komme nach Basel, um den Banken und der Welt zu sagen, dass manche Dinge zu kostbar sind, um gekauft zu werden.“

Ein Sprecher der BIZ sagte, die Vertreter hätten sich am Dienstag mit dem Volksforum für Klimagerechtigkeit und Finanzregulierung getroffen und ihre Bedenken zur Kenntnis genommen.

Sie sagten: „Während direkte politische Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels Sache von Gesetzgebern und Regierungen sind und die BIZ keine direkte Rolle bei der Beeinflussung des Klimawandels spielt, ergreifen ihre Mitglieder im Rahmen ihres Mandats eine Reihe von Maßnahmen, um Risiken für die Finanzstabilität zu mindern und das Bewusstsein zu schärfen.“ der Notwendigkeit, den Übergang geordnet zu gestalten.“

Sie fügten hinzu, dass die Entscheidungen der BIZ zur Festlegung von Standards „keine Rechtskraft haben, aber von den Mitgliedern erwartet wird, dass sie sie umsetzen“, und dass sie daran arbeitet, „Risiken für das globale Bankensystem, einschließlich des Klimawandels, zu mindern, um die Finanzstabilität zu gewährleisten“.

Source : Independent

Sie können auch mögen

Schwarze Flagge ist ein weltweit führender Anbieter von Online-Nachrichten. Wir möchten unsere Leser informieren und mit ihnen in Kontakt treten. Mit einem engagierten Team rund um den Globus sind wir rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche für Sie da und liefern Nachrichten von Journalisten aus der ganzen Welt. Wir sind konträre Wahrheitssucher und Wahrsager. Wir sind Journalisten, die die Mission haben, unsere Leser zu informieren und mit ihnen in Kontakt zu treten.

 

Wir sind Zeugen des Verlaufs der Geschichte und erklären nicht nur, was passiert ist, warum es passiert ist und was es für unsere Leser und die Öffentlichkeit bedeutet.

 

Wir sind konträr, wir sind den Nachrichten verpflichtet und sagen den Mächtigen die Wahrheit.

Schwarze Flagge, A Media Company – All Right Reserved.