Thursday, May 23, 2024
Thursday, May 23, 2024
Home » Nigeria im Alter von 63 Jahren: NGO lobt Tinubu für die Einbeziehung von Frauen in die Regierung

Nigeria im Alter von 63 Jahren: NGO lobt Tinubu für die Einbeziehung von Frauen in die Regierung

by Kasper Rademacher
0 comment


Während Nigeria seine 63. Unabhängigkeit feiert, hat eine Nichtregierungsorganisation – Glamodi Women and Girls Development Initiative (GLAMODI), die sich der Stärkung und umfassenden Entwicklung von Frauen und Mädchen widmet, Präsident Bola Ahmed Tinubu dafür gelobt, dass er Frauen in seine Regierung berufen hat.

Die Organisation überreichte die Auszeichnung in einem offenen Brief mit der Überschrift „Ein herzlicher Applaus für Ihr Engagement für die Inklusivität der Geschlechter“, der von ihrer Geschäftsführerin Stephanie Apel unterzeichnet wurde und in dem sie ihre guten Willensbotschaften und Glückwünsche an Präsident Tinubu für die Gedenkfeier zum Unabhängigkeitstag 2023 zum Ausdruck brachte.

GLAMODI beschrieb die Einbeziehung von Frauen in Tinubus Kabinett als beispiellos und fügte hinzu, dass dies eine engagierte Erfüllung seines Wahlversprechens sei, Frauen mitzunehmen.

Laut Apel sind Frauen von Natur aus gute Managerinnen von Haushalten und Familien, und das Streben nach einer wohlhabenden und entwickelten Nation kann nur durch ihr Engagement in allen Führungsebenen möglich sein.

Der Brief lautete in Teilen: „Sehr geehrter Präsident Bola Ahmed Tinubu, anlässlich der Feierlichkeiten zum 63. Jahrestag der Unabhängigkeit Nigerias schreiben wir, das gesamte Team von Glamodi – einer engagierten Frauen- und Mädchenentwicklungsorganisation, Ihnen unsere tiefe Wertschätzung für Ihre bemerkenswerte Führung.“ und die bahnbrechenden Entscheidungen, die Sie bei der Bildung Ihres Exekutivkabinetts getroffen haben.

Ihr Engagement für Inklusion und Geschlechtergerechtigkeit ist nicht unbemerkt geblieben. Wir danken Ihnen dafür, dass Sie eine beträchtliche Anzahl von Frauen in Schlüsselpositionen Ihrer Verwaltung berufen haben.

„Diese Entscheidung ist ein Beweis für Ihre Vision eines gerechteren Nigerias, in dem die Talente und das Potenzial aller Bürger, unabhängig vom Geschlecht, voll anerkannt und genutzt werden.

„Ihre Taten stehen im Einklang mit unserer Mission, Frauen und Mädchen zu stärken und zu fördern, und sie inspirieren uns, unsere unermüdlichen Bemühungen in diesem edlen Unterfangen fortzusetzen. Indem Sie Frauen in einflussreiche Rollen besetzen, geben Sie ein starkes Beispiel für die gesamte Nation und ebnen den Weg für zukünftige Generationen weiblicher Führungskräfte.“

In dem Brief wurde der Präsident weiter gelobt, indem er erklärte: „Es sind Führungskräfte wie Sie, die positive Veränderungen vorantreiben und uns alle dazu inspirieren, nach einer gerechteren und gleichberechtigteren Welt zu streben.“ Das Engagement Ihrer Regierung für diese Sache ist nicht nur lobenswert; Es ist auch ein Leuchtfeuer der Hoffnung und eine Inspirationsquelle für Frauen und Mädchen in ganz Nigeria.

„Da wir bei GLAMODI unermüdlich daran arbeiten, Frauen und Mädchen zu stärken, betrachten wir Ihre Führung als Quelle der Motivation. Ihr Handeln bestärkt uns in der Überzeugung, dass wir gemeinsam eine Gesellschaft schaffen können, in der jede Frau und jedes Mädchen ihr volles Potenzial entfalten und einen sinnvollen Beitrag zum Fortschritt unserer Nation leisten kann.“

Die Gruppe bedankte sich bei der Regierung von Tinubu für das, was sie als „fortschreitende Förderung der Geschlechtergerechtigkeit“ bezeichnete.

„Ihr Vermächtnis als Verfechter der Inklusivität wird zweifellos einen unauslöschlichen Eindruck in der Geschichte Nigerias hinterlassen“, hieß es weiter.

Zu den derzeitigen Ministerinnen in der Regierung von Präsident Tinubu gehören Lola Ade-John, Ministerin für Tourismus, Doris Anite, Ministerin für Industrie, Handel und Investitionen, Nkiruka Onyejeocha, Ministerin für Staat, Arbeit und Beschäftigung, Uju Kennedy, Ministerin für Frauenangelegenheiten, Betta Edu, Minister für humanitäre Angelegenheiten und Armutsbekämpfung und Hannatu Musawa, Minister für Kunst, Kultur und Kreativwirtschaft.

Quelle: The Guardian

Sie können auch mögen

Schwarze Flagge ist ein weltweit führender Anbieter von Online-Nachrichten. Wir möchten unsere Leser informieren und mit ihnen in Kontakt treten. Mit einem engagierten Team rund um den Globus sind wir rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche für Sie da und liefern Nachrichten von Journalisten aus der ganzen Welt. Wir sind konträre Wahrheitssucher und Wahrsager. Wir sind Journalisten, die die Mission haben, unsere Leser zu informieren und mit ihnen in Kontakt zu treten.

 

Wir sind Zeugen des Verlaufs der Geschichte und erklären nicht nur, was passiert ist, warum es passiert ist und was es für unsere Leser und die Öffentlichkeit bedeutet.

 

Wir sind konträr, wir sind den Nachrichten verpflichtet und sagen den Mächtigen die Wahrheit.

Schwarze Flagge, A Media Company – All Right Reserved.