Thursday, May 23, 2024
Thursday, May 23, 2024
Home » Afghanische Frauen Beschweren Sich Über Belästigungen Und Drohungen Durch Die Sittenpolizei Der Taliban

Afghanische Frauen Beschweren Sich Über Belästigungen Und Drohungen Durch Die Sittenpolizei Der Taliban

by Marco Martin
0 comment

Frauen in der westafghanischen Stadt Herat sagen, sie seien von Mitgliedern der berüchtigten Moralpolizei der Taliban schikaniert und bedroht worden, weil sie den Hijab, das islamische Kopftuch, nicht trugen.

Die Beschwerden kommen eine Woche, nachdem die Taliban weitere Mitglieder der Moralpolizei in der drittgrößten Stadt Afghanistans eingesetzt haben, so Anwohner, die mit Radio Azadi von RFE/RL sprachen.

Kurz nach der Machtergreifung im Jahr 2021 forderten die Taliban alle Frauen in der Öffentlichkeit auf, ihr Gesicht mit einer allumfassenden Burka oder einem Niqab zu bedecken, wie es in den arabischen Golfstaaten üblich ist.

Die militante Gruppe sagte, gegen Verstöße könnten Strafen bis hin zu Verhaftungen oder sogar Gefängnisstrafen verhängt werden.

Eine Frau, die aus Angst vor Vergeltung anonym bleiben wollte, sagte, sie sei mit ihrem Vater im Auto unterwegs gewesen, als sie von Angehörigen der Sittenpolizei angehalten wurden. Sie sagte, das Auto sei beschlagnahmt worden und man habe sie zum Verhör im Ministerium für öffentliche Angelegenheiten erscheinen lassen, nachdem ihr vorgeworfen worden sei, keinen Hijab zu tragen.

Eine andere Frau, die anonym bleiben wollte, sagte, Mitglieder der Sittenpolizei hätten sie aus einem Taxi gedrängt und ihr vorgeworfen, den Hijab unrechtmäßig getragen zu haben. „Die Taxis holen keine Frauen mehr ab“, sagte sie.

Die Moralpolizei steht unter der Aufsicht des Ministeriums zur Förderung der Tugend und zur Verhinderung von Lastern und setzt die religiösen Vorschriften der Taliban durch, darunter die strenge Kleiderordnung und die Geschlechtertrennung in der Gesellschaft. Während der ersten Regierungszeit der Taliban in den 1990er Jahren war die Truppe dafür berüchtigt, Straftäter, darunter auch Frauen, öffentlich zu verprügeln.

Seit der Machtergreifung im August 2021 haben die Taliban das äußere Erscheinungsbild, die Bewegungsfreiheit sowie ihr Recht auf Arbeit und Bildung stark eingeschränkt. Menschenrechtsaktivisten werfen

der islamistischen Hardlinergruppe vor, sie versuche, Frauen aus dem öffentlichen Leben auszuschließen und sie einzusperren in ihren Häusern.

In einem neuen Bericht Die Hilfsmission der Vereinten Nationen in Afghanistan (UNAMA) erklärte am 17. Juli, die Taliban hätten in den letzten Monaten die Beschränkungen für Frauen und Mädchen weiter verschärft.

UNAMA sagte, es habe „Fälle registriert, in denen die De-facto-Behörden Maßnahmen ergriffen haben, um zuvor angekündigte Einschränkungen der Bewegungsfreiheit und Teilnahme an der Beschäftigung von Frauen durchzusetzen.“

Die Agentur sagte, sie habe auch „Fälle registriert, in denen die [Taliban] sich in von Frauen geführte NGOs einmischten oder diese anstellten.“

Source : Radio Free Europe Radio Liberty

Sie können auch mögen

Schwarze Flagge ist ein weltweit führender Anbieter von Online-Nachrichten. Wir möchten unsere Leser informieren und mit ihnen in Kontakt treten. Mit einem engagierten Team rund um den Globus sind wir rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche für Sie da und liefern Nachrichten von Journalisten aus der ganzen Welt. Wir sind konträre Wahrheitssucher und Wahrsager. Wir sind Journalisten, die die Mission haben, unsere Leser zu informieren und mit ihnen in Kontakt zu treten.

 

Wir sind Zeugen des Verlaufs der Geschichte und erklären nicht nur, was passiert ist, warum es passiert ist und was es für unsere Leser und die Öffentlichkeit bedeutet.

 

Wir sind konträr, wir sind den Nachrichten verpflichtet und sagen den Mächtigen die Wahrheit.

Schwarze Flagge, A Media Company – All Right Reserved.